Die Insel Capri im ZDF

Ein Traumziel vieler Fernwehkranker, die sich nach mediterraner Natur und italienischer Lebensart sehnen: Die nur 10,4 qkm große Insel Capri im Golf von Neapel lockt seit jeher Touristen an!

Die Insel Capri

Naturwunder auf Capri

So klein die Insel Capri ist, so hübsch sind ihre Wanderwege! Verträumte Pfade führen durch Steineichenwälder und durch mediterranes Buschland. Immer wieder bieten sich wunderbare Ausblicke auf das Meer. Das Ziel vieler Wanderer ist der höchste Berg der Insel, der Monte Solaro (589 m). Da der Aufstieg aber doch recht anstrengend ist, entscheiden sich viele Touristen dafür, mit der Seilbahn von der Gemeinde Anacapri aus hinaufzufahren und dann nur den Abstieg zu Fuß zu unternehmen. An der Südostspitze der Insel begeistert ein besonders romantischer Anblick die Besucher: die Faraglioni, vier mächtige Kalkfelsen, die vor der Küste aus dem Meer ragen. Wer sie aus der Nähe in Augenschein nehmen möchte, unternimmt am besten einen kleinen Bootsausflug. Nur per Boot ist die vielleicht bekannteste Sehenswürdigkeit von Capri, die „Blaue Grotte“ an der Nordküste, zu erreichen. Die Boote starten im Hafen von Anacapri. Und auch den „Arco Naturale“, ein seltsames Felsentor, das sich vor der Ostküste über das Wasser wölbt, sollte jeder Inselbesucher gesehen haben!

Berühmte Bewohner und ihre Villen

Im 19. Jahrhundert galt die Insel als beliebtes Domizil von Prominenten. Aber schon zur Zeit der Antike war sie bewohnt. Der römische Kaiser Tiberius (42 v. Chr. – 37 n. Chr.) ließ sich einen luxuriösen Wohnsitz erbauen, die „Villa Jovis“. Die von Archäologen sorgfältig erschlossenen Überreste des Wohnsitzes können heute besichtigt werden. Grundmauern von Badeanlagen sind beispielsweise noch vorhanden und auch Reste eines Turmes, von dem aus Signalzeichen zum Festland gegeben werden konnten! Im 19. Jahrhundert ließ sich der schwedische Arzt Axel Munthe (1857 – 1949) auf Capri nieder. Seine „Villa San Michele“ ist heute ein interessantes Museum, das viele Erinnerungsstücke bewahrt, u.a. Kunstwerke, die er gesammelt hat.

Der Garten um die Villa ist als gepflegter Park gestaltet und mit Statuen geschmückt. Eine sehr moderne und extravagante Villa ließ sich der Schriftsteller Curzio Malaparte (1898 – 1957) gegen Ende der 1930-er Jahre errichten, und zwar auf einer Felsklippe im Meer, dem „Capo Masullo“. Von der Villa aus führt eine steile Treppe zum Meer hinunter. Ja, diese Insel hat zauberhafte Sehenswürdigkeiten zu bieten! Ein neuer Film des ZDF befasst sich mit Capri! Wer den Film noch einmal oder erstmals sehen möchte, kann ihn in der Mediathek des ZDF abrufen. Auch auf der Webseite www.bella-ischia.de, die die Urlaubsziele am Golf von Neapel vorstellt, ist der Film vorgestellt worden, und zwar unter www.bella-ischia.de/blog/capri-und-was-wir-uns-unter-capri-so-vorstellen/.

Für eine optimale Performance und eine reibungslose Verwendung unserer Webseite verwenden wir auch Cookies. Weitere Informationen zu diesen Cookies und der Verarbeitung deiner persönlichen Daten findest du in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen